Motoradtransport

Wie transportiert man ein Motorrad?

Wie transportiert man ein Motorrad? Worauf muss man achten? Für welches Zubehör entscheidet man sich?

Hier finden Sie ein paar Infos! Auf Facebook finden Sie auch viele Kundenbeispiele, vom Chopper bis zum Tourenmotorrad!

In den Preisen für die MOTORRADTRANSPORTER ist das Zubehör enthalten. Sie können das Zubehör aber auch ohne Transporter ausleihen.

Das passende Zubehör

  • kurze Auffahrrampe 1,50 x 0,21 m Tragkraft 200kg
  • pro Tag 5,- Euro
  • lange Auffahrrampe (12kg) 3,00 x 0,25 m Tragkraft 600kg
  • pro Tag 10,- Euro
  • Rollstuhlrampe (16kg) 1,78 x 0,76 Tragkraft 300kg
  • klappbare Verladerampe (44kg) 3,50 x 1,00 Tragkraft 350kg

 

  • klappbare Verladerampe (59kg) 3,50 x 0,75 Tragkraft 350kg
  • pro Tag 15,- Euro
  • Verzurrgurte / Spanngurte
  • pro Tag 1,- Euro Stück
  • Motorrad Wippe 15-19 Zoll / 9-13 cm Reifenbreite (ca. 5kg)
  • pro Tag 5,- Euro

Wie transportiert man ein Motorrad? Reinschieben, fest zurren, losfahren! So einfach kann es sein, wenn man weiß, was man braucht!

Der Transporter. Wie viele Motorräder und wie viele Personen werden transportiert? Bei Gruppenreisen muss man sich nach der Nutzlast des jeweiligen Transporters richten. Zusätzlich kann immer noch ein Anhänger dazu genutzt werden.

Die Wippe ist eine Erleichterung beim Verzurren. Besonders wenn man alleine verladen muss, bietet sich die Wippe an. Wir bieten Wippen für 15-19 Zoll Räder und einer Reifenbreite von 9-15cm an.

Die Rampe. Die Größe der Rampe ist abhängig vom Motorrad und Transporter. Je höher die Ladekante, desto länger muß die Rampe sein. Je länger die Rampe, desto mehr wird der Winkel an der Ladekante entschärft. Hat das Motorrad eine Wanne oder ist es ein Chopper, muss die Rampe länger ausfallen, als bei einer Enduro mit Bodenfreiheit. Die Tragkraft der Rampe berücksichtigen. Letztendlich ist zu beachten, welche Rampe in welchen Transporter paßt. Stehen keine Helfer zur Verfügung nützt eine 3,50m Rampe nichts, die man aufgrund von 59 kg Gewicht nicht alleine bewegen kann.

Spanngurte, Lenkergurte, Verzurrsysteme, Schlaufen. Wir bieten einteilige und zweiteilige Spanngurte mit Ratsche. Hat das Motorrad eine Vollverkleidung, empfiehlt sich eventuell ein Lenkergurt. Der Spanngurt wird vom Gabelholm meist unter der Verkleidung zur Bodenöse gespannt. Je nach dem wo die Bodenöse sitzt kann durch den Winkel der Gurte die Verkleidung beschädigt werden. Daher würde man ein Lenkergurt in Verbindung mit Spanngurten benutzen und umgeht somit die Verkleidung. Verzurrsysteme sind Lenkergurt und Spanngurt in Einem. Schlaufen kann man praktisch überall anbringen und verbindet sie dann mit dem Spanngurt. Die Ladung ist in jedem Fall gut zu sichern!  Das Verladen. Man braucht Ruhe, Platz und zur Sicherheit Helfer.

Sie möchten Probeladen? Kein Problem! Vereinbaren Sie einfach einen Termin!

Was planen Sie? Einfacher Transport von A nach B, zur Rennstrecke oder zum Urlaubsort?

Das Team Comet freut sich auf Ihren Anruf und berät Sie gerne zu allen Fragen unter 02366 / 88 99-0.